Pardot User Guide

Pardot User Guide – Custom und Default-Felder

Felder in Pardot ermöglichen es Ihnen, Ihre Daten vollständig in Personas zu segmentieren und Informationen über Ihre Prospects zu speichern. Dies hilft Ihrem Vertriebs- und Marketingteam, sich ein genaues Bild von den Prospects zu machen, die Sie ansprechen möchten. Anschließend können Sie mit diesen Feldern personalisierte Lead-Nurturing-Kampagnen erstellen.

Pardot bietet die Möglichkeit, diese Felder mit Hilfe von Lead-Capture-Formularen und automatisierten Aktionen zu befüllen und zu ändern. In Pardot gibt es zwei verschiedene Arten von Feldern: Benutzerdefinierte Felder und Standardfelder.

Diese werden für die folgenden Dinge verwendet:

  • Sammeln von Prospect-Informationen
  • Segmentierung der Prospect-Datenbank
  • Automatisierte Verwendung der jeweiligen Feldinhalte in Ihren E-Mail-Kampagnen
  • Personalisierung von E-Mail-Marketingnachrichten
  • Dynamische Inhalte für E-Mails und Landing Pages

Default-Felder

Die folgenden Felder werden standardmäßig mit einer neuen Pardot-Instanz bereitgestellt:

  • Vorname
  • Nachname
  • Telefonnummer
  • Adresse
  • Source

Default-Felder können nicht gelöscht werden, jedoch können sie umbenannt und umfunktioniert werden, nachdem Sie Pardot installiert haben. Wenn Sie eine Integration mit Salesforce planen, können Sie die Felder, die in Pardot synchronisiert werden, ändern. Wir empfehlen jedoch, möglichst wenig innerhalb der Standardfelder zu ändern, da die meisten der Standardfelder in Ihren Kampagnen ohne Anpassungen funktionieren.

Custom-Felder

Benutzerdefinierte Felder können für Ihre Marketingkampagnen und Ihren spezifischen Anwendungsfall personalisiert werden. Diese Felder können besser angepasst werden und ermöglichen es Ihnen, mehr Informationen über die Interessenten zu erfassen als mit den Standardfeldern.

Die folgenden zwei Möglichkeiten sind lediglich relevant, wenn Sie ein existierendes benutzerdefiniertes Custom-Feld von Salesforce mappen. Es kommt jedoch vor, dass Sie Informationen in Pardot sammeln, die Sie in Salesforce CRM beispielsweise nicht brauchen. Für diesen Fall überspringen Sie die nächsten beiden Schritte (salesforce-com Field Name und Sync Behavior). Erfahren Sie mehr über das Mappen mit Salesforce und die drei möglichen Synchronisationsszenarien später in diesem Kapitel im Abschnitt „Synchronisation“.

Neue Prospect-Ansicht:

Synchronisation

  1. Den Wert von Pardot verwenden: Marketing-Kampagnen haben Vorrang vor Salesforce-Kampagnen.
  2. Den Wert von Salesforce verwenden: Soll Salesforce die primäre Quelle sein, wenn die Felder in Pardot und Salesforce unterschiedliche Werte besitzen, setzen Sie das Synchronisationsverhalten auf „Salesforce-Werte verwenden“. Jedes Feld, mit dem Ihre Vertriebsmitarbeiter täglich arbeiten, sollte dieses Synchronisationsverhalten haben.
  3. Zuletzt aktualisierten Datensatz verwenden: Dieses Synchronisationsverhalten eignet sich am besten, wenn Lead- und Kontaktfelder häufig aktualisiert werden und Sie vermeiden möchten, dass eines der beiden Systeme Vorrang hat.