Salesfive Blog

09.03.2021

Digitales Kundenmanagement – Ihr Einstieg in ein CRM-System

 

 

Die Digitalisierung eines Unternehmens kann man sich grundsätzlich in drei Schritten vorstellen.

 

  1. Start: Umwandlung analoger Inhalte und Prozesse in eine digitale Form und Arbeitsweisen.
  2. Vernetzung: Vernetzung von Prozessen, Abteilungen und Mitarbeitern und Bündelung der Unternehmensdaten in einer einheitlichen Quelle.
  3. Königsdisziplin: Nutzung der Daten mithilfe neuer Technologien (Data Analytics, KI, etc.) und Entwicklung neuer datenbasierter Geschäftsmodelle & smarter Produkte.

Wo würden Sie hier die Digitalisierung des Kundenmanagements einordnen?

Richtig, am Anfang – unter Schritt 1. Je nachdem, wie weit Sie in der Digitalisierung Ihres Unternehmens fortgeschritten sind, auch schon unter Schritt 2. Warum Sie Ihr Kundemanagement digitalisieren sollten und wie es Ihnen letztlich dabei hilft, zu Schritt 2 bzw. 3 in der Digitalisierung Ihres Unternehmens zu gelangen, erfahren Sie hier.

Unter digitalem Kundenmanagement versteht man „alle Aktivitäten und Maßnahmen, bei denen digitale Medien und Werkzeuge zum Einsatz kommen“ (Jacob 2018). Mit einer Neuausrichtung dieser Maßnahmen im Rahmen der Digitalisierung sichern Sie sich langfristige Kundenzufriedenheit und Kundenloyalität.

Dabei ist digitales Kundenmanagement in der Finanzbranche genauso wichtig wie in der Automobil- oder der Fertigungsindustrie. Denn egal, in welcher Branche Sie tätig sind, ein Grundsatz ändert sich nie: Der Kunde ist König. Und das wird auch immer so bleiben.

Die Digitalisierung am Kunden ist eine der wichtigsten Aufgaben von Unternehmen. Das „Zeitalter des Kunden“, in dem wir uns heute befinden, besagt deutlich – der Kunde trägt maßgeblich zum Erfolg eines Unternehmens bei. Wieso also nicht genau hier ansetzen?

Die Pflege von Kundendaten und Kundenstämmen wirkt wie eine mühsame und zeitraubende Aufgabe. Das muss aber nicht so sein. Denn hierfür gibt es Systeme, die diese und viele weitere Aufgaben für Sie übernehmen. An dieser Stelle greifen Customer-Relationship-Management-Systeme, oder kurz CRM-Systeme.

Ein CRM-System ist eine Software zur zentralen Verwaltung von Kundendaten. Dabei geht es nicht nur um einzelne Listen und Vermerke, sondern ganzheitlich um alle Daten und Dokumente, die rund um Kunden oder Projekte anfallen können. Das CRM-System ermöglicht den Austausch von Informationen, Daten und Dateien, indem es alle wichtigen Daten eines Unternehmens an einem zentralen Knotenpunkt bündelt und für Mitarbeiter leicht zugänglich macht.

Maßnahmen wie das Key Account Management, ein breites Serviceangebot und das Pflegen der Kundenbeziehungen werden von einem CRM-System automatisiert und digitalisiert.

Die Vorteile für Sie als Unternehmen sind zahlreich:

  • Eine einheitliche Datenbasis
  • Transparenz & Konnektivität über alle Abteilungen und Kundendaten
  • Bessere Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten

Die Vorteile für Ihre Kunden sind:

  • Angepasste Produkte, Dienstleistungen, Werbemaßnahmen
  • Personalisierte & individualisierte Ansprachen
  • Optimales Einkaufs- und Serviceerlebnis

Die Digitalisierung Ihres Kundemanagements geht also Hand in Hand mit der Einführung eines CRM-Systems. Beides hat nur Vorteile für Sie und Ihre Kunden. Sie sparen Kosten, sorgen für Transparenz zwischen den Abteilungen und machen gleichzeitig Ihre Kunden glücklich, welche individuell und mit dem Fokus auf ihren Bedürfnissen angesprochen werden – eine Win-win-Situation für alle Parteien.

Kommen wir jetzt noch einmal auf die zu Beginn genannten drei Schritte einer Unternehmensdigitalisierung zurück. Befinden Sie sich aktuell bei Schritt 1, hilft Ihnen das Überführen Ihrer Kundendaten in eine digitale Form dabei, in Schritt 2 allen Mitarbeitern aus allen Abteilungen dieselben Kundendaten zur Verfügung zu stellen, bessere Kommunikation zu ermöglichen und so einen einwandfreien Service zu gewährleisten.

Wenn Sie bereits bei Schritt 2 angelangt sind und Ihr Kundenmanagement digital abgewickelt wird, geht es darum, mehr aus den Daten zu machen, die Ihnen zur Verfügung stehen. Beobachten Sie mithilfe Ihres CRM-Systems das Kundenverhalten, nutzen Sie die Potenziale und Automatisierungsmöglichkeiten voll aus. Durch die saubere Überführung der Kundendaten in die digitale Form (Schritt 1) und die Vernetzung Ihrer Prozesse, Mitarbeiter und Abteilungen (Schritt 2) haben Sie bereits die optimale Basis geschaffen. Jetzt gilt es, neue Technologien zu Ihrem Vorteil zu nutzen (Schritt 3), Ihr Unternehmen zu skalieren und so Ihren Umsatz zu steigern.

In unserem Ratgeber finden Sie noch ausführlichere Informationen zur Digitalisierung von Unternehmen, CRM-Systemen und der richtigen CRM-Strategie.