envelope icon

SALESFIVE BLOG

Winter 2023 Release – Die wichtigsten Neuerungen!  

Es ist endlich wieder so weit: Ein weiterer Salesforce-Release steht vor der Tür. Was das bedeutet? Es gibt eine ganze Reihe neuer Features und Funktionen, mit denen man herumspielen kann – fast wie Weihnachten! 

Das Veröffentlichungsdatum für das Release hängt von Ihrer Salesforce Instanz ab, aber die wichtigsten Veröffentlichungen sind am: 

  • September 9, 2022 
  • Oktober 7, 2022 
  • Oktober 14, 2022 

 

In den diesjährigen Updates finden Sie nicht nur viele neue Funktionen, sondern auch Verbesserungen in Bezug auf 

  • Lightning Experience,  
  • Salesforce Flow,  
  • Lightning Web Component,  
  • Apex, Experience Cloud,  
  • Einstein Automate,  
  • Customer Data Platform,  
  • Field Service,  
  • Marketing Cloud Account Engagement (aka Pardot),  
  • Quip, CRM Analytics,  
  • Enablement Sites (myTrailhead) und APIs. 

 

Hier ein paar neue Funktionen im Überblick:  

 

1. Verbessern Sie weitere Objektdatensatzseiten mit dynamischen Formularen

 

 

Sind Sie bereit für die Zukunft des Salesforce-Seitenlayouts? Was es schon seit einiger Zeit auf der Roadmap gibt: dynamische Formulare für Standardobjekte. Doch ab Winter ’23 sind sie auch für Accounts, Kontakte, Personenkonten und Opportunities verfügbar – Juhu!  

Und weil das nicht genug ist, gibt es noch ein Bonus: Das Standardverhalten bei der Migration zu Dynamic Forms hat sich geändert. Die Option „Felder und Abschnitte in eine Akkordeonkomponente migrieren, um die Seitenleistung zu verbessern“ ist nicht mehr standardmäßig aktiviert.   

 

2. Mehr Möglichkeiten mit dynamischen Filtern für verwandte Listen

Und weil wir gerade beim Thema „Dynamik“ sind: Es gibt eine kleine, aber wichtige Aktualisierung der dynamischen Bezugslistenfilter. Sie können jetzt eine dynamisch verwandte Liste nach mehreren Filterwerten filtern –  vorher konnten Sie nur nach einem Wert filtern. 

Zur Erinnerung: Salesforce Dynamic Related Lists sind eine Kombination von Funktionen, mit denen Sie intelligente, reaktionsfähige Seiten erstellen können, die den richtigen Benutzern die richtigen Informationen zur richtigen Zeit anzeigen. 

 

3. Permission Sets bekommen einen Boost

 

Salesforce beweist, dass Permission Sets der Weg in die Zukunft und die beste Praxisoption sind. Sie ermöglichen es Ihnen jetzt, den Feldzugriff auf der Grundlage von Permission Sets anstelle von Profilen zuzuweisen. Diese Funktion muss unter Benutzerverwaltungseinstellungen > Sicherheit auf Feldebene für Permission Sets während der Felderstellung (Beta) aktiviert werden.  

Der Permissions Helper wurde umbenannt in User Access and Permissions Assistant. Diese App wurde von Salesforce erstellt und ist auf AppExchange verfügbar. Sie wurde entwickelt, um Sie bei der Analyse und Erstellung von Berichten über Permission Sets zu unterstützen und um einen einfachen Assistenten für die Verwaltung von Berechtigungen bereitzustellen.  

 

Highlights 

  • Analysieren Sie die Berechtigung eines Benutzers und die Ursprünge der Berechtigung 
  • Bericht über Berechtigungen nach Benutzer, nach Berechtigungssatz oder nach Abhängigkeit und Extraktion 
  • Eine verbesserte Schnittstelle für die Verwaltung von Berechtigungsgruppen, die es Ihnen ermöglicht kombinierte Berechtigungen zu sehen, Muting zu verwalten und Zuweisungen mit einem einfachen Assistenten zu betreuen 

 

Sie können einem Permission Set oder einer Berechtigungssatzgruppe ein Ablaufdatum zuweisen. Wenn ein Permission Set oder eine Berechtigungsgruppe das Ablaufdatum überschreitet, kann ein Benutzer den Zugriff auf die im Permission Set oder in der Berechtigungsgruppe gewährten Funktionen verlieren. Kommt Ihnen etwas davon bekannt vor? Das liegt daran, dass das Update bereits im Sommer ’22 verfügbar war, aber erst im Winter ’23 in Kraft treten wird.  

 

4. Noch einfachere Vorhersage

Wie schon in den letzten Versionen wurde der Vorhersage viel Aufmerksamkeit gewidmet, und dieses Thema setzt sich auch im Winter ’23 fort. Es gibt zahlreiche Verbesserungen, daher sollten Sie sich die vollständigen Versionshinweise ansehen, wenn Sie diese Funktion nutzen. Wir möchten jedoch insbesondere auf zwei Aktualisierungen hinweisen:  

 

Wählen Sie benutzerdefinierte Opportunity-Felder, um sie in Ihre Prognosen einzuschließen oder auszuschließen

Sie können Ihre Prognosen jetzt nach benutzerdefinierten Feldern für die Opportunity-Nummer, die Währung oder die Auswahlliste filtern, um eine genauere Prognose zu erhalten! Zuvor konnten Sie Ihre Prognosen nur nach Datensatztyp, Standardnummer, Standardwährung und Standard-Wahllistenfeldern filtern. 

 

Reibungsloses Arbeiten mit verbesserter Benutzerfreundlichkeit von Salesforce Desktop Site Forecasts

Eine Neuerung die uns besonders gut gefällt! Im Winter ’23 hat Salesforce die Visualisierung von Prognosen erheblich verbessert. Ziemlich praktisch: Die Quotenerfüllung kann jetzt in % als Fortschrittsbalken angezeigt werden. Benutzer können die Option „Änderungen der letzten 7 Tage anzeigen“ auswählen und sehen nun die relevanten Informationen in einem einzigen Pop-up, wenn sie den Mauszeiger darüber bewegen. 

 

5. Lightning-Apps klonen (Beta)

Sie können jetzt ganz einfach Ihre Lieblings-Apps klonen, um neue Apps im Lightning App Builder zu erstellen – eine großartige Zeitersparnis für Admins! 

 

6. Benutzerdefinierte Adressfelder erstellen (allgemein verfügbar)

Ein benutzerdefiniertes Adressfeld, das genauso funktioniert wie das Standard-Adressfeld, ist eine seit Jahren dringend benötigte Funktion! Diese neue Funktion wurde im Sommer ’22 als Beta-Version veröffentlicht und ist im Winter ’23 allgemein verfügbar. Alteingessessene Admins kennen und lieben die Fubktion aus Classic – ab jetzt auch in LEX!  

 

7. Flow- und Automatisierungs-Updates

Die neuen Funktionen in Flow erleichtern die Arbeit und bieten gleichzeitig nahtlose Erlebnisse, die Kunden ansprechen.  

 

  • Erstellen Sie intelligente Workflows mit Flow Builder, OmniStudio und Flow Orchestration. 
  • Integrieren Sie beliebige Systeme mit Flow Integration.  
  • Finden Sie Flow-Elemente schneller mit der Suchfunktion  

 

Flow ist die Automatisierungsfunktion der Zukunft, und diese Version ist voll von interessanten Neuerungen. Ein Update:  Ab der Version Winter ’23 werden Sie die Option zum Erstellen eines neuen Workflows nicht mehr sehen! 

 

8. Berichte und Dashboards

Unter den vielen Aktualisierungen für Berichte und Dashboards heben wir zwei von ihnen besonders hervor – denn diese sind besonders für Benutzer als auch für Administratoren von Bedeutung! 

 

Benutzerdefinierte Berichtstypen nach Salesforce-Feldern filtern (Beta)

In einer früheren Version wurde uns die Möglichkeit gegeben, Berichtstypen nach Salesforce-Objekten zu filtern. Die Version Winter ’23 geht noch einen Schritt weiter und ermöglicht es nun, benutzerdefinierte Berichtstypen zu finden, die ein bestimmtes Standard- oder benutzerdefiniertes Feld enthalten. Diese Funktionalität befindet sich derzeit in der Beta-Phase. 

 

Überprüfung der Struktur eines benutzerdefinierten Berichtstyps während der Berichtserstellung

Diese Erweiterung ermöglicht es Ihnen, die Struktur von benutzerdefinierten Berichtstypen zu sehen und die Beziehungen zwischen verknüpften Objekten aufzuzeigen. Außerdem wird in der QuickInfo (dem blauen Kasten) der Verknüpfungstyp erläutert, z. B. ob Datensatz A mit Datensatz B verknüpft ist oder nicht. 

 

Bei den Marketing Cloud Account Engagement (Pardot) Updates sind uns vor allem folgende Punkte aufgefallen:  

 

9. Account Engagment externe Actions

 

Jetzt können die Aktionen für Prospects außerhalb von Account Engagement durchgeführt werden. Was das konkret heißt? Sie können vom Engagement Studio aus Prospects für ein Webinar oder eine Veranstaltung anmelden, eine SMS oder eine Umfrage versenden und sogar andere Plattformen von Drittanbietern nutzen.  

Solche externen Aktionen bieten die Möglichkeit viele andere Salesforce Fälle anzuwenden. Sie können das Engagement Studio mit verschiedenen Objekten oder Automatisierungen auf der Salesforce Seite verbinden – eine echte Erleichterung!  

 

 Kurz und Knapp:   

  • Externe Aktionen sind mit einer Marketing App Extension verbunden. Sie verbinden Pardot mit externen Plattformen, indem sie die Pardot API verwenden. 
  • Externe Aktionen können unabhängig voneinander verwendet werden, d. h. Sie möchten lediglich, dass die Aktion auf einen Interessenten angewendet wird. Trotzdem wird die Funktionalität einer Drittanbieterplattform genutzt. 
  • Externe Aktionen können auch in Kombination mit externen Aktivitäten verwendet werden. Das heißt, bei dieser Kombination wird die Aktion auf einen Propect angewendet und eine Aktivität im Datensatz des Prospects (Engagement History) protokolliert. 

 

10. Pausieren Sie Prospect Activity Tracking

Man kennt es – Prospect Records, die unaufhörlich Aktivitäten erzeugen. Natürlich sind die Aktivitäten der potenziellen Kunden gleichbedeutend mit einem Anstieg der Punktzahl = unbeabsichtigte automatisierte Aktionen. 

Trotzdem: Diese Bot-ähnliche Aktivität ist schwer zu kontrollieren, wenn sie erst einmal begonnen hat. Jetzt können Sie die Aktivitätsverfolgung für Interessenten mit einer übermäßigen Menge an Aktivitäten unterbrechen. 

 

  •  Stellen Sie sicher, dass der Tracking-Code von Account Engagement nicht auf Webseiten platziert wird, die viel Traffic erhalten, d. h. auf Seiten, die dazu führen könnten, dass potenzielle Kunden Tausende von Seitenaufrufen tätigen. 
  • Aber keine Sorge: Pausierte Prospects, die sich angemeldet haben, können weiterhin Marketing-E-Mails erhalten. 
  • In der Ansicht der Interessentenliste erscheint ein Symbol und im Interessentendatensatz wird ein Fehler angezeigt. 

Das könnte Sie auch interessieren:

Kontakt